Sie sind hier: Service  »  Der Weg in die Telematikinfrastruktur

Der Weg in die Telematikinfrastruktur

Ausstattung und Finanzierung

Bewertung: 0

<video width="600" height="338" controls="controls" poster="http://www.kv-on.de/images/flv_startbilder/sc_ti-praxiszugang_280917.jpg"> <source src="http://www.kv-on.de/media/video/boe_ti-praxiszugang_180917.mp4" type="video/mp4"></source></video>

Infrastruktur: soll vereinfachen. Versichern. Verbinden.

So auch die Telematikinfrastruktur: Sie soll jede Praxis direkt verbinden – mit allen
Akteuren des deutschen Gesundheitswesens. Und das auf sichere Weise.

Wie also wird Ihre Praxis Teil der Telematikinfrastruktur? Wie kommen Sie in Kontakt mit anderen Ärzten oder Psychotherapeuten? Mit Krankenhäusern, Apotheken, Krankenkassen?

Mit einem Baukasten.
Man nehme:
- einen Internetzugang – idealerweise mindestens einen DSL-Anschluss;

- einen Konnektor, der die Verbindung herstellt;

- einen VPN-Zugangsdienst zur TI – also einen Provider;

- mindestens ein Kartenterminal; für Haus- und Pflegeheimbesuche zusätzlich auch mobil;

- einen Praxisausweis, damit Sie sich am Terminal anmelden können und so Zutritt in die TI erhalten;
- und ein entsprechendes Update Ihres Praxisverwaltungssystems – damit Sie die Daten problemlos aus Ihrem PVS heraus versenden sowie in ihr PVS hineinladen können.

Und das rundherum sicher; zugelassen durch die gematik.
Auskunft erhalten Sie bei Ihrem PVS-Hersteller oder IT-Betreuer Ihrer Praxis. Fragen Sie dort nach, wann das Update für das PVS zur Verfügung stehen wird – und wann entsprechend der beste Zeitpunkt ist fürs Bestellen.

Einen elektronischen Heilberufsausweis können Sie auch einsetzen – den benötigen Sie aber noch nicht zwingend.

Für diesen Baukasten ist eine Finanzierung möglich. Also für die Erstausstattung. Aber auch für die Betriebskosten.


Bitte achten Sie bei Verträgen aber darauf, dass Sie nicht mehr bezahlen, als finanziert wird.

Wichtig ist hierbei: Die Höhe der Finanzierung richtet sich nach dem Zeitpunkt, zu dem in Ihrer Praxis das erste Mal Versichertenstammdatenmanagement vollzogen wird. Das erste Mal also, dass auf der Versichertenkarte eines Patienten Daten durch die Praxis abgeglichen werden.

Und das geht erst, wenn alle Komponenten vorhanden und installiert sind – der Baukasten also komplett und in Betrieb ist…

…und Ihre Praxis Teil der Telematikinfrastruktur.

28.09.2017

Mit der Telematikinfrastruktur (TI) baut Deutschland an seinem größten Gesundheitsnetz. Das zudem ein besonders hohes Maß an Datensicherheit bietet. Zunächst geht es darum, alle Arzt- und Psychotherapeutenpraxen in wenigen Monaten an dieses Netz anzuschließen. Was Praxen dafür wissen müssen, erläutert dieses Video.


WEITERE VIDEOS (Redak.)

Ab 1. April ist die Übergangszeit vorbei

Bundeseinheitlicher Medikationsplan wird Pflicht

Seit Oktober 2016 haben Patienten Anspruch auf einen Medikationsplan. Die Form ist bisher egal. Doch ab 1. April ist der BMP Pflicht.

01.03.2017  |  Länge: 5:28 min  |  KBV

Sichere Daten in der Arztpraxis

Mein PraxisCheck Informationssicherheit

Patientendaten in der Arztpraxis brauchen besonderen Schutz. Doch wie stellt man sicher, dass sie auch dort bleiben, wo sie hingehören?

03.07.2013  |  Länge: 3:46 min  |  KBV

Nicht durch Hersteller verunsichern lassen

Konnektoren

TI – zwei Buchstaben, die für eine eigene digitale Welt stehen: die Telematik-Infrastruktur.

02.08.2017  |  Länge: 1:42 min  |  KBV